Arbeitsrecht

Was muss ich tun, wenn ich eine Kündigung erhalten habe?

Die Rechtmäßigkeit einer Kündigung kann vor einem Arbeitsgericht überprüft werden. Wichtig ist, dass man als Arbeitnehmer nach Zugang der Kündigung nur drei Wochen Zeit hat, seine Rechte geltend zu machen. Wem also von seinem Arbeitgeber gekündigt wurde und wer gegen diese Kündigung vorgehen will, der sollte eiligst einen auf Arbeitsrecht spezialisierten Rechtsanwalt aufsuchen. Gleiches gilt, wenn der Arbeitgeber eine Abmahnung erteilt hat und die Kündigung in Aussicht stellt.

Habe ich Anspruch auf eine Abfindung?

Das Gesetz sieht nicht vor, dass der Arbeitnehmer, dem von seinem Arbeitgeber gekündigt wurde, einen Anspruch auf eine Abfindung hat. Ungefähr 80 Prozent aller Kündigungsschutzprozesse enden jedoch mit einem gerichtlichen Vergleich, bei dem der Arbeitgeber bereit ist, eine Abfindung zu bezahlen. Dies liegt daran, dass der Arbeitgeber im Kündigungsschutzprozess in der Regel Beweise dafür erbringen muss, dass die Kündigung rechtmäßig war. Ein Prozess, der nicht mit einem Vergleich endet, kann mehrere Monate oder sogar
Jahre dauern.

Stellt sich dann heraus, dass die Kündigung rechtswidrig war, wird es teuer für den Arbeitgeber. Er hätte nämlich für den gesamten Zeitraum den Lohn des Arbeitnehmers weiter bezahlen müssen. Wenn also der Arbeitgeber bereit ist, eine Abfindung zu bezahlen, dann erkauft er sich sozusagen das Einverständnis des Arbeitnehmers mit einer einvernehmlichen Beendigung des Arbeitsverhältnisses. Nach der Reform des Kündigungsschutzgesetzes kann der Arbeitgeber bei betriebsbedingten Kündigungen auch gleich eine Abfindung anbieten. Sie sollten sich dennoch vor der Annahme beraten lassen. Ich berate Sie gerne im Hinblick auf die beste Möglichkeit für Sie!

zurück zur Übersicht

Rechtsanwältin – Arbeitsrecht / Mediation in Hamburg

Rechtsanwältin Babette Kusche